Dacheindeckung Gartenhaus Anleitung und Kosten

Donnerstag, den 02. Oktober 2014 um 04.21 Uhr

 

Dacheindeckung beim Gartenhaus

Die Dacheindeckung beim Gartenhaus
Das Dach ist bei einem Haus eines der wichtigsten Elemente, denn es schützt vor Regen, vor Schnee und Wind und sorgt dafür, dass das Innere des Hauses trocken bleibt. Dies ist jedoch nicht nur beim Wohnhaus der Fall, sondern auch bei einem Gartenhaus sorgt das Dach für Sicherheit. Die Gartenhaus Dacheindeckung spielt dabei eine große Rolle, denn ist das Dach undicht, kann Wasser und Feuchtigkeit ins Haus gelangen und dort für Schäden sorgen.

Die Dacheindeckung beim Gartenhaus ist nicht bei jedem Haus gleich und kann vom Hausbesitzer auch individuell gewählt werden. In den meisten Fällen wird für die Dacheindeckung vom Gartenhaus Dachpappe verwendet, auf die Bitumenschindeln aufgebracht werden. Alternativ kann aber auch Kunststoff oder Metall zur Dacheindeckung beim Gartenhaus genutzt werden.

Die Dacheindeckung beim Gartenhaus mit Dachpappe
Das Dach eines Gartenhauses besteht zumeist aus Holzplatten, die direkt beim Aufbau vom Gartenhaus auf die Sparren aufgeschraubt werden. Auf diese Holzplatten wird nun die Dacheindeckung vom Gartenhaus montiert. In der Regel wird hierzu Dachpappe verwendet. Diese Bitumen Dachbahnen dienen bei der Dacheindeckung vom Gartenhaus für einen ersten Schutz vor Feuchtigkeit und UV-Strahlen. Die großen Bitumen Dachbahnen bestehen bei der Dacheindeckung vom Gartenhaus aus Spezialbitumen und Kunstharzen und sollen verhindern, dass Regenwasser auf das Holz gelangt und hier für Schäden sorgt. Die einzelnen Bahnen werden nach dem Aufbringen dann mit Klebemassen aus Bitumen und Klebstoff verklebt.

Die Dacheindeckung beim Gartenhaus mit Bitumen findet sich häufig bei Gartenhäusern, die mit einem Flachdach ausgestattet sind. Wichtig ist hier, dass der Halt der Dacheindeckung vom Gartenhaus regelmäßig kontrolliert wird. Vor allem die Klebestellen müssen auf ihre Haltbarkeit hin getestet werden, denn die auf das Dach auftreffenden UV-Strahlen sowie die teils hohen Temperaturunterschiede können hier für eine Beschädigung der Dacheindeckung vom Gartenhaus sorgen, so dass eine regelmäßige Erneuerung notwendig ist.

Bitumen - Schindeln für die Dacheindeckung beim Gartenhaus
Für die Dacheindeckung vom Gartenhaus werden sehr häufig Bitumenschindeln genutzt. Sie sind leicht aufzubringen und haben gleichzeitig den Vorteil, langlebig und dicht zu sein. Wasser kann durch diese Schindeln kaum durchdringen, so dass mit dieser Dacheindeckung das Gartenhaus gut geschützt werden kann.

Anders als Dachpappe, die bereits ab einem Neigungswinkel von drei Grad genutzt werden kann, sollten Bitumenschindeln erst ab einem Winkel von 25 Grad genutzt werden. Nur so kann gewährleistet werden, dass bei dieser Form der Dacheindeckung vom Gartenhaus das Wasser gut ablaufen kann und dass kein stehendes Wasser zurückbleibt. Aus diesem Grund wird diese Variante der Dacheindeckung vom Gartenhaus vor allem bei Spitzdächern genutzt.

Bitumenschindeln sind bei der Dacheindeckung vom Gartenhaus sehr weit verbreitet. Der Grund ist nicht nur die einfache Verlegung nach Anleitung, sondern auch die große Farbauswahl, die Hersteller bei dieser Variante der Dacheindeckung fürs Gartenhaus bieten. Je nach Wunsch können Gartenhausbesitzer ihr Gartenhaus mit einem schwarzen, roten oder grünen Dach versehen und das Haus so individuell gestalten.

Die Dacheindeckung vom Gartenhaus aus Kunststoff
Gartenbesitzer, die ihr Gartenhaus hochwertig gestalten wollen, können für die Dacheindeckung vom Gartenhaus auch Platten aus Kunststoff nutzen. Diese Platten sind im Aussehen klassischen Dachziegeln nachempfunden, so dass das Gartenhaus mit dieser Dacheindeckung einem normalen Wohnhaus in nichts mehr nachsteht.

Die Dacheindeckung fürs Gartenhaus aus Kunststoff hat zum einen den Vorteil, dass sie sehr widerstandsfähig sind und daher auch über viele Jahre schön anzusehen sind. Ähnlich wie Dachschindeln gibt es auch die Kunststoffplatten für die Dacheindeckung vom Gartenhaus in unterschiedlichen Farben, so dass es auch hier möglich ist, das Dach je nach Wunsch zu gestalten. Die kleinen Platten lassen sich zudem sehr leicht verlegen und eignen sich auch hervorragend zur Renovierung älterer Gartenhäuser.

Die Dacheindeckung vom Gartenhaus aus Metall
Als letzte Variante der Dacheindeckung vom Gartenhaus ist die Metallbedachung. Sie bietet die höchste Stabilität der vorgestellten Varianten der Dacheindeckung vom Gartenhaus und ist daher vor allem bei Gartenbesitzern gefragt, die ihr Haus zu Wohnzwecken nutzen wollen.

Die Dacheindeckung vom Gartenhaus aus Metall ist sehr vielseitig und kann sowohl bei einem Flachdach wie auch bei einem Spitzdach verwendet werden. Für die Dacheindeckung vom Gartenhaus stehen dabei in der Regel unterschiedliche Metallstärken zur Verfügung, so dass diese auf die Tragfähigkeit des Hauses perfekt abgestimmt werden können. Unterschiedliche Farbvarianten und eine einfache Handhabung nach Anleitung sprechen ebenfalls für diese Form der Dacheindeckung vom Gartenhaus.

Die richtige Wahl der Dacheindeckung vom Gartenhaus
Die Dacheindeckung vom Gartenhaus kann sehr unterschiedlich gewählt werden. Jede der vorgestellten Varianten bietet sowohl Vorteile wie auch Nachteile und ist nicht nur hinsichtlich der Stabilität sowie der Haltbarkeit verschieden, sondern auch hinsichtlich der Kosten. Gartenhausbesitzer sollten für sich also entscheiden, welche dieser Varianten der Dacheindeckung vom Gartenhaus gewählt werden soll und welche Kosten hierbei anfallen.